Förderung der Naturschutzstiftung Niederrhein

Wir fördern in den jeweiligen Projektbereichen nach folgendem Verfahren:

  • der Projektverantwortliche (Einzelperson, Verein etc.) stellt einen schriftlichen Antrag in dem das Vorhaben erläutert wird (Art und Umfang, voraussichtliche Kosten, Förderung Dritter, Eigenanteil)
  • der Förderumfang liegt in der Regel unter 2.000 € je Antrag
  • wird dem Antrag entsprochen, ist eine Vereinbarung zwischen der Stiftung und dem Projektverantwortlichen abzuschließen; darin wird der Umfang des Projekts und die Förderung beschrieben; beim Projekt Wildblumenwiesen z.B. wird in der Regel das Saatgut gefördert und die Beratung sowie Betreuung erfolgt kostenlos. Im Gegenzug richtet der Projektverantwortliche das Grundstück her, sät es ein und pflegt die Wildblumenwiese mind. 5 Jahre
  • für das Projekt erfolgt eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit, z.B. Presseberichte.

Es empfiehlt sich, zunächst Kontakt mit dem Vorstand aufzunehmen, um das Vorgehen im Grundsatz abzuklären.

Fördermittel des Kreises Wesel

Die Fördermittel für Streuobstwiesen

Für die Obstverwertung und Pflege der Bäume bieten die Kreisverwaltungen über das Kulturlandschaftsprogramm (KLP) Fördermittel an.

Ansprechpartner

Die Untere Landschaftsbehörde im Weseler Kreishaus gibt Auskunft über das Kulturlandschaftsprogramm. Ihr Ansprechpartner dort sind:

Herr Spickermann: 0281 2072552

 

Aktiv für den Niederrhein

Werden Sie Förderer unserer Gemeinschaft oder spenden Sie – jeder Euro hilft.

Unter dem Motto “aktiv für den Niederrhein” engagieren sich bei der Naturschutzstiftung Niederrhein eine Vielzahl von Spendern. Dadurch ermöglichen und unterstützen gleichgesinnte und interessierte Spender die Stiftungprojekte für unsere Natur am Niederrhein.

Die Anlage der Versuchsflächen erfolgte im Juli 2017. Hierzu wurden viele Helferinnen und Helfer gebraucht, galt es doch eine dreiviertel Tonne Material in den sehr schlammigen Altrhein zu transportieren – zu Fuß! Die Arbeiten konnten aber zügig innerhalb von zwei Tagen durchgeführt werden. Nun heißt es abwarten und Tee trinken. Wir hoffen im August 2018 die ersten Ergebnisse zu erhalten, ob und wie schnell sich die verschiedenen Röhrichtarten ausbreiten. Als erstes Fazit bleibt festzuhalten, dass der Einsatz von Gittermatten der Größe 2 m x 1 m bereits grenzwertig ist. Die einzelnen Module sind so schwer, dass sie im Altrhein bei einer Schlammauflage von bis zu 50 cm nur von zwei Personen sicher getragen werden können, was ihren Einsatz sehr „personalintensiv“ macht.

Alle Fotos: © Achim Vossmeyer

Anschrift

Naturschutzstiftung Niederrhein
im Naturschutzzentrum Wesel
Freybergweg 9

46483 Wesel

Kontakt

Tel. 0 20 64 - 56 737
oder
Tel. 0 20 64 - 51 904

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AKTIV FÜR DEN NIEDERRHEIN

Werden Sie Förderer unserer Gemeinschaft oder spenden Sie – jeder Euro hilft.