Natur- und Kräutergarten Emschermündung

Die NABU Kreisgruppe Wesel e.V. wurde durch die Naturschutzstiftung Niederrhein in ihrem Vorhaben unterstützt, am Hof Emschermündung in Dinslaken einen Natur- und Kräutergarten anzulegen.

 

Im Kleinformat soll eine typische niederrheinische Kulturlandschaft abgebildet werden, die sowohl dem Naturschutz als auch der naturkundlichen Bildung durch dieNABU Gruppe dienen soll.

Dieser naturnahe Garten ist zugänglich für die Öffentlichkeit. Hier kann beispielhaft gezeigt werden, dass selbst auf dem kleinsten Raum die Artenvielfalt verbessert werden kann.

Im Kleinformat soll eine typische niederrheinische Kulturlandschaft abgebildet werden, die sowohl dem Naturschutz als auch der naturkundlichen Bildung durch die NABU Gruppe dienen soll.

Dieser naturnahe Garten ist zugänglich für die Öffentlichkeit. Hier kann beispielhaft gezeigt werden, dass selbst auf dem kleinsten Raum die Artenvielfalt verbessert werden kann.

 

Besonders der schöne Anblick der Blumenwiese soll Besuchern Lust auf Nachahmung machen, so dass Insekten, Kleinstlebewesen und Vögeln viele Trittsteine als Lebensraum angeboten wird.

Projektbeschreibung

Das Leitbild des Natur- und Kräutergartens ist die Kulturlandschaft am Niederrhein. Die Abmessungen des naturnahen Gartens betragen 16 × 20 qm. Dem Garten schließt sich eine Streuobstwiese mit ca. 3000 qm an, die derNABU betreut. Garten und Streuobstwiese liegen mitten in der Aueregion zwischen Rhein und Emscher.

Geplant sind noch sieben Themenbeete mit einer Skulptur von Schülern des Otto – Hahn – Gymnasium Dinslaken.

Die Wege sind mit Rindenmulch ausgelegt, wobei die Hauptwege auch für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Die Beete wurden mit heimischen Wildpflanzen, Wildstauden, Wildblumen und Gräsern bestückt. Die Blumenwieseneinsaat ist eine Saatmischung für Fettwiesen. Diese kommt der „klassischen Glatthaferwiese“ sehr nahe, einer typischen Wiesenform auf Aueböden.

Das Kräuterbeet, das unterteilt ist in Küchen- und Heilkräuter, steht für einen besonderen pädagogischen Ansatz für die „Naturwerkstatt“ des NABU für Kinder.

Hinweisschilder sollen im nächsten Arbeitsgang an Wegen, Beeten und Pflanzen angebracht werden.
Die öffentliche Einweihung des Natur- und Kräutergartens fand am 17. Mai 2014 statt.

Der Stiftungsrat ist froh, dass er das große ehrenamtliche Engagement derNABU Aktiven unterstützen konnte und ist gespannt auf die unterschiedlichen Entwicklungsphasen der eingesäten Fläche.