Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Naturschutzstiftung.
Wir begrüßen Sie auf unserer Homepage und heißen Sie herzlich willkommen.

Wir arbeiten z.Z. an neuen Projekten für Wildblumenwiesen die Sie auch gerne finanziell, praktisch oder ideell unterstützen können.

aktuelle Veranstaltungen

7. September 2019, Beginn 10:00 Uhr.

- Führung durch M. Müller vom Berge und Dr. W. Podlatis -

Exkursion im Diersfordter Wildgatter mit der Heidemoorlandschaft „Großes Veen“

Thema der botanisch ausgerichteten Führung sind die bodensauren Eichenwälder auf Sandböden des Tieflandes und ihre wechselvolle Nutzungsgeschichte.

Erläutert werden jeweils vor Ort bereits umgesetzte Maßnahmen aus dem LIFE+ Projekt „Bodensaure Eichenwälder mit Mooren und Heiden“ der Biologischen Station im Kreis Wesel. Auch die Erweiterung der Eichenwaldbestände und die längerfristig beabsichtigten Waldumbauvorhaben werden thematisiert.

Die Führung geht weiter in die Heidemoorlandschaft „Großes Veen“ mit Trockenheide auf Dünenkuppen und Feuchtheide in ausgedehnten Senken.

Seltene Moorpflanzen wie Glockenheide, weißes und braunes Schnabelried, Runder und mittlerer Sonnentau, Sparrige und Zwiebel-Binse werden zu sehen sein.

Ebenso seltene Moor-Libellen und eventuell tätige Grabwespen.

Foto: W. Podlatis, „Großes Venn“

Während der etwa 2,5 – 3 stündigen Wanderung (3.5 km) auf Waldwegen, Sandwegen und kurzem Bohlensteg sind sicherlich einige ortstypische Vogelarten wie Kolkrabe, Wespenbussard und Baumfalke zu beobachten oder zu verhören.

Eine lohnende Wanderung in seltenen Lebensraumtypen des Niederrheins.

Treffpunkt: Gattereingang an der Straße „Bislicher Wald“.

Von der B8 Wesel in Richtung Rees, 2 km nach der Kreuzung B 8 / „Mühlenfeldstraße“ bei Diersfordt, rechts ab in die Straße „Bislicher Wald“ einbiegen. Nach 1,5 km liegt an der rechten Seite der Gattereingang mit Parkmöglichkeit beiderseits der Straße.

Mitzubringen: Leichtes, festes Schuhwerk, Fernglas, Trinkwasser und evtl. Mückenschutz

Anmeldungsmöglichkeiten:

Telefonisch bei Podlatis: 02064 51904

Per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Statt einer festen Teilnahmegebühr bittet die Naturschutzstiftung um eine großzügige Spende, die hilft, Naturschutz-Projekte in der Region zu finanzieren.

Gastbeiträge zu unseren Ausflügen

Ein Erlebnisbericht von der Exkursion in die „Urdenbacher Kämpe“

- Ein Hauch von Urwald und unberührter Natur -

Wie wunderbar entspannend und erholsam, genau die richtige Entscheidung an diesem Sonntag (Europa-Wahl), an dem schon früh die Sonne schien und nur gen Mittag sich der Himmel  zuzog, an der Exkursion der Naturschutzstiftung Niederrhein teilzunehmen. Besser gesagt: Ich und 16 andere Naturinteressierte trafen sich am Wanderparkplatz „Piels Loch“ südlich von Benrath, um von Herrn Dr. Georg Verbücheln eine außergewöhnlich engagierte und fachkundige Führung durch dieses Kleinod zu erleben. 

Die Ahnung von Wildnis und wieder zurückgewonnener Natur, was beispielhaft in diesem Naturschutzgebiet "Urdenbacher Kämpe" seit Jahren gelebt wird und durch gezielte, behutsame Raumplanung  gelungen ist, hat eine einzigarte Faszination auf mich.

Nicht nur die fachlich angeleiteten Blicke auf spezielle Pflanzen sowie die artenreiche Vogel- und Amphibienwelt fesselten uns. Auch die gelenkten Landschaftsblicke auf naturnah bewirtschaftete "fette Wiesen" zur Heugewinnung und die Randbereiche faszinierten. Dort, wo Hecken und junge Bäume bis hin zu hohem Baumbestand die Landschaft geformt haben, ähnlich einem Gemälde im Goldrahmen, wie es seinerzeit bei Oma und Opa über der Couch hing.

Dazu im krassen Kontrast die monokultivierten Roggenfelder, an dessen Wegesrand sich keine Kornblume mehr traut zu wachsen. 

Nach der Hälfte des Weges (insgesamt ungefähr 6 km) führt unser Weg durch ein ganz anderes Gebiet. Durch gezielte Maßnahmen der  Renaturierung und Wiedervernässung ist hier ein neues Waldgebiet mit hohen Bäumen, versumpften Arealen, umgestürzten Bäumen, viel Totholz - urwaldmäßig - entstanden. Hier begleiteten uns die Frösche mit ihrem lautstarken Konzert, der Eisvogel zeigte sich und zahlreiche, beinahe bewegungslose Graureiher, standen mitten im Gebiet, als würden sie meditieren.

Einfach überwältigend schön diese vielfältige Natur, die die Sinne fordert, Körper und Geist zur Ruhe bringt und das Herz erfreut..................... , ein riesiges Stück Lebensqualität.

Abgerundet wurde das Ganze mit der Einkehr in ein nettes Ausflugslokal, gekrönt von einem erfrischenden Radler.

Text: A. S.

Fotos: Christel Weyers-Böminghaus

UNTERSTÜTZER GESUCHT

Mit einer Spende für verschiedene Projekte oder einer Zustiftung können Sie dazu beitragen und beweisen, dass Ihnen der Lebensraum Niederrhein mit den ausgewiesenen Schutzgebieten besonderer Bedeutung am Herzen liegt.

NATURSCHUTZSTIFTUNG NIEDERRHEIN

Die „Naturschutzstiftung Niederrhein“ ist eine selbstständige und unabhängige Stiftung des bürgerlichen Rechts.


UNSERE AUFGABEN

Die Naturschutzstiftung Niederrhein hat es sich zur Aufgabe gemacht, insbesondere die naturnahe bäuerliche Kulturlandschaft zwischen Duisburg und den Niederlanden als Erlebnis- und Lebensraum für Pflanzen, Tiere und nicht zuletzt für uns Menschen nachhaltig zu fördern und zu bewahren.

UNSERE PROJEKTE AM NIEDERRHEIN

Wildblumenwiese

Wildblumenwiese in Loikum.

GottesHaus für Fledermaus

Projekt der Biologischen Station im Kreis Wesel.

Forschungsvorhaben

Wir fördern z.Z. ein Projekt des Naturschutzzentrums im Kreis Kleve e.V. für den Schutz und die Wiederansiedlung von Röhricht in Altrheinarmen.

Anschrift

Naturschutzstiftung Niederrhein
im Naturschutzzentrum Wesel
Freybergweg 9

46483 Wesel

Kontakt

Tel. 0 20 64 - 56 737
oder
Tel. 0 20 64 - 51 904

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AKTIV FÜR DEN NIEDERRHEIN

Werden Sie Förderer unserer Gemeinschaft oder spenden Sie – jeder Euro hilft.